Das Schweizer Versandhaus

Matox Feldmauspatronen bei Urech Lyss

Haben Sie bereits Erdhaufen auf ihren Grünflächen? Wenn ja sollten Sie rasch handeln und den Wühlmäusen entschieden entgegentreten! Im Frühjahr ist die Bekämpfung der Mäuse am wirkungsvollsten. Da die Nager rasch geschlechtsreif sind bedeutet der Fang eines einzelnen Mäuseweibchens im Frühling, das im Herbst bis zu 100 Mäuse weniger vorhanden sind.

Zuverlässige Wühlmausbekämpfung mit Matox Feldmauspatronen

Matox Feldmauspatronen werden seit 60 Jahren erfolgreich in der Schweizer Landwirtschaft zur Wühlmausbekämpfung eingesetzt! Die Handhabung der Matox Feldmauspatronen ist sehr einfach und effektiv.

Die Matox Patrone wird am Docht angezündet und anschliessend in die freigelegte Öffnung des Gangsystems geschoben. Durch das Verbrennen entsteht ein Gas welches die Mäuse, Feldmäuse, Wühlmäuse, Maulwürfe usw. sowie deren Brut sofort tötet. Das Gas ist schwerer als Sauerstoff und dringt so auch in tiefere Gänge vor.

Der Einsatz der Matox Feldmauspatronen hat keine schädlichen Auswirkungen auf die Pflanzenwelt und Tiere welche eine vergaste Maus fressen (IP Konform). Ein weiter Pluspunkt - bei trockener Lagerung sind die Matox Feldmauspatronen unbeschränkt haltbar. Unbedingt die Vorsichtsmassnahmen beachten!

Matox Fledmauspatronen bei Urech Lyss bestellen

  • Karton à 9 Stück (Bestell-Nr. 1109)
  • Karton à 50 Stück (Bestell-Nr. 1101)
  • Karton à 100 Stück (Bestell-Nr. 1102)

Wühlmausbekämpfung – Was macht die Wühlmaus und wie lebt Sie

Die Wühlmaus, einer der gefährlichsten Schädlinge unserer Obstanlagen und Gemüsegärten, wurde in den letzten Jahren fast zu einem unlösbaren Problem. Wir kennen zwei Rassen: die kleinere Art wird bis zu 80-100g schwer, die Grössere 120-170g. In der freien Natur beträgt die Lebensdauer von Wühlmäusen kaum 2 Jahre. Trotz dieser kurzen Lebenszeit ist die Wühlmaus aufgrund ihrer hohen Vermehrungsrate imstande, in sehr kurzer Zeit eine grosse Befallsdichte zu erreichen. Die Paarungszeit dauert von März bis September. Die Tragzeit des Weibchens beträgt 21 Tage und die neuerliche Begattung erfolgt bereits unmittelbar nach der Geburt der 3-7 Jungen. Die überlebenden Jungtiere des 1. Wurfes pflanzen sich bereits im Herbst des gleichen Jahres fort. Trotz hoher Jugendsterblichkeit darf angenommen werden, dass ein Weibchen pro Jahr 40 direkte oder indirekte Nachkommen hat.

Der Wühlmausbau ist ein System von unterirdischen Gängen, Rundläufen und Höhlen. Die Gänge sind oval bis rund von 5-7cm Durchmesser, haben am Boden feinkörnige Erde und sind immer frei von hineinwachsenden Wurzeln. Die Ganglänge beträgt bis zu 30m. Erdhaufen gibt es kaum und wenn, sind sie flach, unregelmässig langstreckend. Auf Störung im Gangsystem (durch öffnen der Gänge) reagiert die Maus sehr empfindlich und der Gang wird gut sichtbar, je nach Aufenthaltsort der Maus, innerhalb kurzer Zeit mit Erde verschlossen.

Die Mäuse ernähren sich vorwiegend von saftigen Wurzeln, Baum, Kren, Löwenzahn, Sellerieknollen, Salat usw. Der tägliche Nahrungsbedarf einer 100g schweren Wühlmaus beträgt etwa 85g Wurzeln. Darüber hinaus legt sie Vorräte für den Winter an, zwischen 200 bis 4000g.


Quellenangabe: Wühlmausbekämpfung von Johann Hanserl, Wilhering